Unsere Lieferanten

Wir arbeiten mit Erzeugern aus dem Wertinger Umland zusammen…

schubert

Schubert Bio & Vollwert Bäckerei GmbH & Co KG

Berliner Allee 40
86153 Augsburg
Telefon (0821) 650655 -0
Internet: www.baeckerei-schubert.de


Ökolandbau Martin Hesch

Hauptstraße 43
86494 Emersacker
Telefon (08293) 1769
E-Mail: hesch-oekolandbau@gmx.de
Internet: www.biohof-emersacker.de


cafecito

mi cafecito bio

Michael Pieper, Kaffeeröster Augsburg
Hirschstraße 63 1/2,
86156 Augsburg

Telefon (0821) 2082493
E-mail: info@mi-cafecito.de
Internet: www.mi-cafecito.de


Bioland „MOIr-hof“
Wertingerstrasse 17
86368 Gersthofen- Hirblingen

www.biolandhof-mayer.de

Der Biolandhof Mayer, auch „Moirhof“ genannt, liegt im Städtedreieck Augsburg, Gersthofen, Neusäß.
Der Hof wird schon seit vielen Generationen als Familienbetrieb geführt, seit 1983 gehört er dem Bioland-Verband an. Vielseitigkeit, Regionalität und Qualität – nach diesen Prinzipien baut die Familie Mayer landwirtschaftliche Produkte an und verarbeitet sie weiter. Im Hofladen verkaufen sje Dinkel, Weizen, Mehl und Kartoffeln aus eigenem Anbau. In der Hofmetzgerei verarbeiten sie das Fleisch der Rinder, Schweine, Schafe und Geflügel zu leckeren Bio- Wurst- und Fleischerzeugnissen.

 


Schmuttertaler_Honig

Doro Stuhlmüller

Bauernstraße 24
D-86462 Langweid/Achsheim
Telefon: (08230) 2535
E-Mail: info@schmuttertaler-honig.de
Internet: www.schmuttertaler-honig.de


erdmandel

Erdmandelhaus UG

Hettlinger Strasse 19a
86637 Wertingen
Telefon (08272) 6098030
Email: info@erdmandelhaus.de
Internet: www.erdmandelhaus.de


Gemüse und Obst von
Heiko Pohl, Waldstraße 13 b – 86456 Lützelburg – Tel. 08230/891795 – biobeeren@t-online.dewww.biobeeren-luetzelburg.de – Bioland Betriebs-Nr. 808011 – DE-ÖKO-022

und Eier vom Hasenberghof, Adelsried, NEU: Bioland-Eier vom Winkler-Hof, Oberthürheim

außerdem von der Bioland-Gärtnerei Georg Salzmann, Gundelfingen, Obere Vorstadt 9      89423 Gundelfingen Telefon: 09073-3876 Kontrollstelle DE-ÖKO-006 Biobetrieb seit 1999 Anbauverband Bioland

_____________________________________________________________________________

Und bei folgenden

Großhändlern:

Ökoring Mammendorf
Weiling, Lonsee
Rapunzel, Legau


Zum größten Teil sind unsere Waren zertifiziert nach folgenden Kriterien:

Demeter

logo_demeterVerbraucher wollen es ganz genau wissen. Sie fragen: Wie unterscheiden sich Bio-Waren im Discounter und Produkte mit dem staatlichen Bio-Siegel von Demeter-Nahrungsmitteln? Als Öko-Pionier seit über 80 Jahren nimmt der Verband Demeter die Qualitätsführerschaft im Bio-Bereich für sich in Anspruch. Das staatliche Bio-Siegel setzt nur das Mindestmaß fürs Öko-Essen. Demeter-Bauern und -Hersteller leisten mit der Biodynamischen Wirtschaftsweise erheblich mehr als die EU-Bio-Verordnung vorschreibt. Das kommt der Qualität der Lebensmittel ebenso zu Gute wie der Umwelt.

Wesentliche Pluspunkte sind:

  • Gesamtbetriebsumstellung
  • Obligatorische Tierhaltung
  • 100 Prozent Bio-Futter: Mindestens 80 Prozent der Futterration für die Wiederkäuer und mindestens 50 Prozent des gesamten Tierfutters Demeter-Qualität. Mindestens 50 Prozent des Futters vom eigenen Hof
  • Verzicht auf das schmerzhafte Enthornen der Kühe
  • Einsatz Biologisch-Dynamischer Präparate aus Kräutern, Mineralien und  Kuhmist
  • Bio-Dynamische Saatgutzüchtung. Bei Getreide sind nur samenfeste Sorten zugelassen, weder Hybriden noch Sorten aus Zellfusionstechnik sind erlaubt
  • Nur 22 absolut notwendige Zusatzstoffe sind in der Verarbeitung erlaubt. Jodierung, Nitritpökelsalz und so genannte natürliche Aromen sind verboten. Ausschließlich Aromaextrakte sind zugelassen. Die EU-Bio-Verordnung erlaubt noch 47 umstrittene Zusatzstoffe, die bei Demeter tabu sind

Quelle: www.demeter.de


Bioland

logo_bioland

  • Bioland-Prinzip 1 → Im Kreislauf wirtschaften
  • Bioland-Prinzip 2 → Bodenfruchtbarkeit fördern
  • Bioland-Prinzip 3 → Tiere artgerecht halten
  • Bioland-Prinzip 4 → Wertvolle Lebensmittel erzeugen
  • Bioland-Prinzip 5 → Biologische Vielfalt fördern
  • Bioland-Prinzip 6 → Natürliche Lebensgrundlagen bewahren
  • Bioland-Prinzip 7 → Menschen eine lebenswerte Zukunft sichern

Quelle: www.bioland.de


Ecocert

Startseite

Kontroll- und Zertifizierungsstelle für nachhaltige Entwicklung in Deutschland in den Bereichen:

Naturland

naturland

  • Gesamtbetriebsumstellung vorgeschrieben
  • Umsetzung von Vorgaben zur sozialen Verantwortung gegenüber Beschäftigten auf Naturland Betrieben weltweit
  • Ausschluss von Agro-Gentechnik gilt – auch bei schrittweiser Umstellung – sofort und unmittelbar auf dem gesamten Betrieb
  • Ausschluss von Nanomaterialien in Erzeugung und Verarbeitung (einschließlich Verpackungen), da deren Wirkungen auf Mensch und Umwelt bisher unzureichend bekannt sind
  • Ökologische Wirtschaftsweise muss nach außen offen kommuniziert werden (Hofschild), dadurch ist neben den vorgeschriebenen Kontrollverfahren eine „soziale Kontrolle“ durch Nachbarn, Kunden, etc. möglich. Unregelmäßigkeiten oder gar Richtlinienverstöße können so von Außenstehenden an Naturland gemeldet werden. Naturland geht diesen Meldungen nach und überprüft, ob tatsächlich ein Verstoß vorliegt.
  • Biogasanlagen auf Naturland Betrieben dürfen nur einen begrenzten Anteil (30%) pflanzlicher Stoffe aus konventioneller Erzeugung, die als Fermentationsstoffe für den Betrieb der Anlage der Energiegewinnung dienen, nutzen. Die Auswahl ist zudem stark eingeschränkt.

Quelle: www.naturland.de